Tryton Release 1.2 freigegeben

Die internationale Entwicklergemeinschaft des freien Projektes Tryton hat am 20.04.2009 die Version 1.2.0 freigegeben.

Tryton ist eine Open Source Anwendungsplattform für kleine und mittelständische Unternehmen. Tryton bietet Firmen eine umfassende modulare und professionelle Softwarelösung zur Abwicklung ihrer Unternehmensprozesse. Die mit Tryton realisierten ERP Module enthalten die hierfür wesentlichen betriebswirtschaftlichen Funktionalitäten.

Das zweite stabile Release 1.2.0 von Tryton setzt nach einem halben Jahr intensiver Entwicklungszeit das Erfolgskonzept getreu dem Motto fort, die komplexen betriebswirtschaftlichen Funktionen für den Nutzer so einfach wie möglich zu realisieren. Durch den modularen Aufbau des Systems muss nicht unzulässig vereinfacht, aber auch nicht unnötigerweise verkompliziert werden. Auf dieser Grundlage sind weitere umfangreiche Verbesserungen für die Benutzung in diese Veröffentlichung eingeflossen, wie zum Beispiel die Optimierung vieler Formulare und Funktionen. Neben den obligatorischen Fehlerkorrekturen wartet Tryton mit vielen neuen Funktionen und Modulen vor allem im Bereich der Finanzbuchhaltung und Fakturierung auf.

Mit dem Konzept der temporalen Datenhaltung können buchhalterische Daten für die Vergangenheit unveränderlich gespeichert werden. Ändert sich zum Beispiel eine Rechnungsadresse im Laufe der Zeit, so wirkt sich diese Veränderung nur auf Rechnungen aus, die nach dem Datum der Modifikation gebucht werden. Die Sicht auf bereits gebuchte Rechnungen vor dem Datum der Addressänderung greift transparent auf die Daten zurück, mit denen die Rechnungen ursprünglich fakturiert wurden. Damit erfüllt Tryton einen weiteren wichtigen Aspekt der GoB (Grundlagen der ordnungsgemäßen Buchführung).

Zu den bemerkenswerten neuen Funktionen zählt auch eine weitreichende regelbasierte Steuerautomatik. Mittels Regelsätzen lassen sich detaillierte Kriterien festlegen, die die Anwendung einer Steuer für einen bestimmten Fall auslösen. Ein beispielhafter Regelsatz wäre: Bei Sitz der eigenen Firma in einem EU Land (Lieferursprung) mit gültiger USt-ID-Nummer, Sitz des Kunden in einem anderen EU Land (Erfüllungsort der Lieferung) mit gültiger USt-ID-Nummer und einem fertigen Produkt als geliefertem Artikel soll die Steuer "Innergemeinschaftliche Lieferung and Abnehmer mit USt-ID" in der Rechnung angewendet werden. Die Gültigkeit der USt-ID-Nummer lässt sich hierfür online über den EU Webdienst VIES (European VAT Information Exchange Service) komfortabel überprüfen.

Kurz nach dem Release der Version 1.2 sollen die aktualiserten Kontenpläne für Deutschland SKR03 und SKR04 für das Jahr 2009 und etwas später auch der SKR07 (Einheitskontenrahmen) für Österreich veröffentlicht werden. Darüber hinaus ist es nun in Tryton möglich, bestehende Kontenpläne mit neuen Vorlagen zu aktualisieren.

Im Bereich der Warenwirtschaft finden sich folgende Neuerungen: Annulierungen von Lieferposten und Rechnungsentwürfen können direkt in dem entsprechenden Verkaufs- oder Einkaufsvorgang bearbeitet werden. Notwendige Dokumente können so durch den verantwortlichen Bearbeiter erneut erstellt werden, Annulierungen können nun auch rückgängig gemacht werden. Mit dem neuen Assistenten für Warenrücknahmen und Warenrückgaben können unkorrekt gelieferte oder beschädigte Artikel einfach returniert werden. Auch ist es möglich die Anordnung von Lagerorten in beliebiger Reihenfolge zu sortieren, um deren tatsächliche physische Anordnung auch in der Benutzungsoberfläche und in Berichten darstellen zu können.

Neben den Clients für Windows und Linux liegt nun auch eine native MacOS Anwendung in einer Betaversion vor (MacOS > 10.4). Die XML-RPC-Schnittstelle wurde weiter standardisiert und bietet darüber hinaus weitgehende Möglichkeiten zur Introspektion. Datenbanken der Vorgänger Version 1.0 von Tryton werden grundsätzlich automatisch aktualisiert, eine vorherige Sicherung der Datenbank wird wie bei jeder unternehmenskritischen Anwendung in jedem Fall empfohlen.